System Sizing

Einführung

In diesem Abschnitt geht es um die Vermessung Ihres Systems. Wir werden davon lernen, wie viele Module und Batterien Sie benötigen, zusammen damit, welche Laderegler und Spannungswandler für Ihr Installieren geeignet ist.

Vermessung von Solarsystem

Schritt 1: Beladungsmenge

Der erste Schritt zur Dimensionierung Ihres Systems beginnt mit welchen Ladungen oder Geräten, die Sie mit Ihrem Solar-System laden wollen. Es ist wichtig für Sie, alles zu bekommen, wie die Wattzahl von jeden Gräten, die Sie planen zu laufen und auch die Zeit, wie lange Sie planen für jede Geräte. Sie werden die Watt mit den Stunden multiplizieren und erhalten Sie so Watt pro Stunde. Wenn Sie mehr als ein Gerät haben, fügen Sie die Watt von allen Geräten einfach zusammen, um die gesamten Watt-Stunden zu erhalten.

Schritt 2: Vermessung von Solar-Watt

Als nächstes wollen Sie herausfinden, in welchem ​​Zustand Sie sich befinden. Das wird Ihnen die Spitzenzeiten sagen, die Sie aus Ihrem Solarsystem bekommen. Dann wollen Sie die Watt-Stunden von Ihrem Laden nehmen und es durch Ihre Spitzenzeiten teilen, um die gesamten Watt zu erhalten. Das wird die von Ihnen benötigten Watt , um diese Geräte vor Verlust vom Leistung zu laufen.

Weil Ihr Solarsystem mit einem Laderegler läuft, wird es Leistungsverlust geben. Für einen PWM-Laderegler haben Sie rund 79% der Leistung und ein MPPT wird rund 94% sein. Sie wollen dann den Watt-Wert bevor durch die Effizienz teilen, um einen neuen Wattwert zu bekommen. Wenn Sie einen Spannungswandler benutzt, wollen Sie das nochmal machen, um den Wert von 90% zu teilen. Sie haben jetzt die benötigten Wattzahl, um Ihre Geräte laufen zu machen . .

Schritt 3: Vermessung vom Laderegler

Dann müssen Sie einen Laderegler finden, der die benötigte Wattzahl akzeptieren kann. Sie können das Laderegler-Spezifikationsblatt überprüfen, um die Watt von Verarbeitung zu sehen. Zum Beispiel ist ein 30 Ampere Laderegler geeignet für 400W auf 12V Solarsystem, deshalb wissen Sie, dass Sie diesen Laderegler bis zu 400 Watt benutzen können. .

*Wenn Sie es selbst sortieren möchten, verweisen Sie auf Abschnitt 2.5.

Schritt 4: Vermessung von der Batterie

Um Ihre Batterie zu vermessen, müssen Sie Ihre anfänglichen Watt-Stunden-Wert verdoppeln, um Ihr Lasten nur die Batterie auf 50% ablassen. Sie werden den letzten von Ihnen berechnet Wattwert nehmen, und multiplizieren Sie ihn mit Zwei. Sie teilen es dann durch die Spannung, entweder 12V, 24V oder 48V, Das abhängig davon, welche Laderegler Sie am Ende verwenden, um die Amp-Stunden zu finden.

*Wenn Sie weitere Information wollen, lesen Sie bitte Abschnitt 2.6.

Schritt 5: Vermessung von Spannungswandler

Um den Spannungswandler zu vergrößern, müssen Sie alle Watt aller Geräte zusammenfügen. Sie müssen dann einen Spannungswandler mit mehr Watt als Sie eigentlich brauchen auswählen. Beachten Sie, dass Ihr Spannungswandler auch mit der Batteriespannung übereinstimmt.

*Wenn Sie weitere Details wollen, lesen Sie bitte Abschnitt 2.6.

Gleichungsübersicht

  • 1.   Lastverbrauch
  •  a. Laden-Watt x Stunden = Watt-Stunden
  • 2.Erforderlicher Solarmodul
  •  a. Watt-Stunden / Spitzen Solar-Stunden = Watts
  •  b. Watts/Leistung vom Laderegler = Watts
  •  c. Watt/Leistung vom Spannungswandler= Watt am Ende
  • 3. Batteriegröße
  •  a. Watt-Stunden/Batteriespannung * 2 = Amp-Stunden
  • 4.  Spannungswandlergröße
  •  a. Spannungswandlergröße > Laden-Watt

Beispiel

TV-Verbrauch: 125 Watt x 4 Stunden = 500 Watt-Stunden

Kühlschrank-verbrauch: 700 Watt x 8 Stunden = 5600 Wattstunden

Kaffeemaschine: 1500 Watt x .5 Stunden = 750 Watt-Stunden

Watt-Stunden insgesamt = 500 + 5600 + 750 = 6850 Watt-Stunden

Jetzt können wir deutlich sehen, wo wir verbraucht haben, wie viele Solarmodule wir brauchen. In diesem Beispiel befinden wir uns in Tennessee USA, wo vier Spitzenstunden es gibt. (http://www.renogy.com/template/files/Average-Peak-Sun-hours-by-State.pdf)

6850 Watt-Stunden/ 4 Stunden = 1712.15 Stunden.

Wir wollen den MPPT Laderegler verwenden, da es ein Hochleistungssystem gibt und er den Verlust minimieren kann. Wir werden auch einen Spannungswandler verwenden, weil die Gerätetypen AC sind.

1712.15 Watt / .94 = 1821.44 Watt.

1821.44 Watt / .9 = 2023.82 Watt.

Jetzt wissen Wir, dass wir 2023.82 Watt insgesamt brauchen. In diesem Fall ist es schwer, einen geeigneten Laderegler zu finden, deshalb werden wir auf anderen Bausatz blicken und finden ein 2000 Watt Kabine-Bausatz: http://www.renogy.com/renogy-2000-watt-24-volt-monokristalline-solarkabinette -kit . Wir müssen nicht einfach auf den Titel gründen, dass es ein 24V-System ist. Wir müssen dies im Gedächtnis behalten, um die Batterie zu vermessen und unseren geeigneten Spannungswandler zu wählen.

Durch Vermessung der Batterie wollen wir Ihren Artikelverbrauch durch die Spannung, in diesem Fall 24V, teilen und den Wert verdoppeln.

(6850 Watt-Stunden / 24 Volt) * 2 = 570.83 AH at 24V.

Sie können diese Batterie-Bank wahrscheinlich mit 6 der 200 AH-Batterien in Serie-parallel-Verbindung erweitern. http://www.renogy.com/upg-12v-200ah-agm-sealed-lead-acid-battery

Wenn man geeigneten Spannungswandler finden will, muss man alle Watt zusammenhängen.

700 Watt + 125 Watt + 1500 Watt = 2325 Watt.

In diesem Fall findet man ein 2500 Watt Spannungswandler oder mit höheren Watt, und 24 Volt ist notwendig. Dieser Spannungswandler wird gut funktionieren http://www.renogy-store.com/AIMS-3000-Watt-Power-Inverter-p/invt-aims3000-24v.htm.  

Für Kabelslängen und Gauge-größe sehen Sie Abschnitt 2.7

Summe:
0,00 €